Katzengerechte Weihnachtsdeko: Führe uns nicht in Versuchung!

Jetzt mal ganz ehrlich, wer hat seinen inneren Schweinehund denn schon immer im Griff? Vor allem in der Vorweihnachtszeit, das kennt ihr doch von euch selber. Wenn die Kekse und Leckereien dann so rumstehen, greift ihr doch auch zu. Das ist bei uns natürlich nicht anders. Sobald sich uns die Gelegenheit zu einem (vor-)weihnachtlichen Vergnügen bietet, greifen wir zu. Leider ist das Risiko bei uns nur manchmal etwas größer als bei ein paar unerlaubten Keksen. Denn wenn es um Lametta, brennende Kerzen und giftige Pflanzen geht, kann es für uns – und auch für euch – echt übel ausgehen. Und das wollen wir ja nicht. Daher hier ein paar Tipps, wie ihr euren Deko-Wahn katzengerecht ausleben könnt:

  • Kerzen gehören hinter Gitter, also in eine Laterne oder ein Windlicht. Diese könnt ihr dann ja nach Lust und Laune mit Nüssen, Obst oder Deko bestücken. Eine gute Alternative sind übrigens auch Wachskerzen mit batteriebetriebenem LED-Licht. Ganz ehrlich, den Unterschied bemerkt kein Mensch. Aber wir schon, denn die LED-Flamme wird nicht warm oder heiß.
  • Nüsse, Kekse, Lebkuchen, echt alles super lecker, aber für uns eine richtig ungesunde Sache. Bitte präsentiert Eure Backkünste und Kalorienbomben daher am Besten in Glasschüsseln mit Deckel oder aber auf einer schmucken Platte mit einem dekorierten Fliegenschutz drüber. Eine Käseglocke geht natürlich auch, wenn die euch dann festlich und groß genug ist. Hauptsache die Botschaft ist eindeutig: Pfoten weg!
  • An den Baum oder Tannenzweige gehören als Schmuck auch keine Leckereien und ohnehin nur katzengerechte Dinge. Also nichts, was splittern kann oder so klein ist, dass wir es verschlucken können. Ebenso tabu sind Schnüre, Lametta oder Girlanden, die uns unseren Darm auffädeln können, wenn wir uns aus Versehen dann doch mal etwas davon einverleiben. Damit ist nicht zu spaßen, denn das kann für uns den Tod bedeuten. Super sind dagegen schöne grooooße Plastikkugeln. Die gibt es übrigens auch in durchsichtig mit zwei Hälften zum Öffnen und Selberbefüllen. Damit könnt ihr euch so richtig austoben und alles an Gold, Silber und Glitzer reinpacken, was euch gefällt.
  • Ach ja, das ganze weihnachtliche Grün bitte nur ökologisch korrekt, also ohne Chemiebehandlung, kaufen und auch nicht mit irgendwelchen Glitzersprays oder Schnee aus der Dose pimpen, denn das ist giftig für uns. Ganz blöd als Pflanze sind auch Weihnachtssterne. Die also ein für alle male vergessen. Aber es gibt genug Zweige und Grünzeug, das ok für uns ist. Schaut doch einfach mal, was euch davon am besten gefällt. Ihr könnt aber auch mit den üblichen Traditionen brechen und euch an etwas Neues heranwagen. Stabile Kränze, Ständer oder Bäume aus Holz oder Metall, die weihnachtliche Farben tragen und festlich geschmückt werden, sind nämlich nicht nur bei uns Katzen voll im Trend. Lasst Eurer Fantasie nur freien Lauf!

Na, schon Ideen im Kopf, wie ihr die Deko angehen wollt? Dann nix wie los. Und schickt mir doch mal ein paar Fotos, wie ihr das in diesem Jahr so löst mit Eurem Weihnachtsschmuck. Ich bin gespannt!

Weitere Tipps zu Gefahrenquellen im Haus findest Du hier.