Aber bitte mit Schatten – So kommen Katzen gut durch den Sommer

So ein Schläfchen an einem sonnigen Plätzchen ist doch immer etwas Feines. Wir mögen es nämlich gern warm und kuschelig, schließlich stammen unsere Vorfahren aus heißen Regionen. Allerdings kann es im Hochsommer sogar uns manchmal zu heiß werden und wenn das Thermometer über 30 Grad im Schatten klettert, brauchen wir Abkühlung und besondere Pflege.

Ihr schwitzt unter den Achseln? Höchst seltsam, denn wir haben unsere Schweißdrüsen an den Pfoten. Jedoch können wir deshalb auch nicht so gut unseren Wärmehaushalt regulieren und bei tropischen Temperaturen brauchen auch wir einen kühlen Ort zum chillen. Manche von uns zieht es bei Hitze in den Keller, aber auch ein schattiges Plätzchen im Garten oder auf kalten Fliesen bringt uns die ersehnte Abkühlung.  Ach, Ihr wohnt unterm Dach? Dann lasst am besten tagsüber die Vorhänge geschlossen. Wenn Ihr Euch nach Durchzug, Ventilator oder Klimaanlage sehnt, winken wir übrigens dankend ab: Erkältungen oder Bindehautentzündungen müssen wirklich nicht sein. Lieber morgens und abends ordentlich durchlüften.

Im Sommer freuen sich nicht nur Samtpfoten mit dickem Fell über regelmäßiges Bürsten, denn bei Hitze haaren wir stärker als bei normalen Temperaturen. Vielleicht habt Ihr schon bemerkt, dass wir uns dann häufiger putzen. So verschaffen wir uns etwas Abkühlung, weil der Speichel das Fell benetzt, das ist unsere Art der kalten Dusche.

Manche Artgenossen bekommen sogar Sonnenbrand. Besonders gefährdet sind natürlich die weißen Exemplare. Ihr könnt uns schützen, indem wir zur Mittagszeit in der Wohnung bleiben. Wenn es hart auf hart kommt und wir sehr empfindlich sind, könnt Ihr uns mit einer Sonnencreme für Babys eincremen, die selbstverständlich nicht parfümiert sein darf. Nein! Nicht aufs Fell schmieren! Nase und Ohren reichen!

Sorgt bitte dafür, dass wir immer ausreichend zu Trinken haben.  Vielleicht stellt Ihr ein paar Trinknäpfe mehr auf und wechselt das Wasser regelmäßig. Für trinkfaule Samtpfoten könnt Ihr etwas Wasser über das Futter gießen, das Ihr in kleinen Portionen servieren solltet, denn auch uns vergeht der Appetit bei großer Hitze und insbesondere Nassfutter kann bei Hitze schnell verderben. Ansonsten verschont uns bitte mit Baden und Duschen, die wenigsten von uns sind Wasserratten, schließlich sind wir Katzen! Reibt uns stattdessen lieber vorsichtig mit einem feuchten Tuch ab oder denkt Euch ein lustiges Planschspiel in einer flachen Schüssel aus, um Spaß und Abkühlung zu kombinieren.