Die Sache mit der Box

Keine Katze mag diese Plastik- und Metalldinger, okay? Ab-so-lut keine! Wer lässt sich schon gerne in so ein Teil pressen?! Zur Info: Weidenkörbe sind auch nicht besser. Gut, es gibt ein paar Dinge, die mich EVENTUELL davon überzeugen könnten, mal hineinzuschnuppern:

  • Genug Platz: Es muss ja nicht gleich ein Penthouse sein, aber ich will mich drehen, hinlegen und aufrichten können.
  • Die Box wird mir zeitig als alternativer Schlafplatz angeboten. Dann kann ich mich mit ihr vertraut machen.
  • Leckerlis können helfen – hey, ich bin auch nur eine Katze!
  • Mit vertraut riechenden Decken in und auf der Box fühle ich mich schon etwas wohler.
  • Vor allem: Kein Stress. Gib mir Zeit
  • Monsieur geht gerne durch die Vordertür in die Box. Elementar ist aber, dass auch der Deckel geöffnet werden kann! Krieg in der Tierarztpraxis, weil ich frontal nun mal nicht rausgezogen werden will, dient keinem. Danach sind nur alle kaputt: Tierarzt, tiermedizinische Fachangestellte, ich, der Diener – und die Box.
  • Noch ein kleiner Tipp: Transportkiste gut schließen. Sonst bin ich schneller raus, als du „Stopp“ kreischen kannst …

Mehr Informationen für eine entspannte Reise mit dem Stubentiger gibt’s auf Parasitenfrei.de.