HUNGER!

Es gibt nur eine Sache, die ich noch lieber erledige als schlafen: essen. Viel essen. Nicht alle Katzen behalten dabei wie ich ihr Traumgewicht, deshalb sollten beim Thema „Katzenfütterung“ ein paar Regeln beachtet werden:
  • Wann? – Feste Zeiten: Maßhalten ist nicht so mein Ding, aber Katzen haben eine ganz gute innere Uhr. Mit etwas Durchhaltevermögen menschlicherseits gewöhnen wir uns wahrscheinlich an geregelte Fütterungszeiten.
  • Wie oft? – Aller guten Dinge: 2-3 Mahlzeiten am Tag dürfen’s schon sein, sonst bekomme ich schlechte Laune.
  • Was? – Fleisch ist mein Gemüse: Was auf den Tisch kommt, wird auch gegessen? Nee. Ich bin Fleischfresser und brauche in meinem Alter proteinreiche, fetthaltige Kost. Für mich ist das Thema „Trockenfutter“ durch. Aber junge Katzen kannst du an Trockenfutter gewöhnen  – oder es zumindest probieren. Dabei lautet die Devise: Nicht zu schnell nach- und aufgeben!
  • Wie? – Kalte Küche ist out: Zu kaltes Futter finde ich buchstäblich zum Kotzen, weil das meine Magenschleimhaut reizt. Daher immer schön auf Zimmertemperatur aufwärmen.