Puh, ist das warm

Dieses Jahr hat es eine gefühlte Ewigkeit gedauert, bis sich der Sommer endlich durchgerungen hat, zu uns zu kommen. Aber jetzt ist er da – mit Sonne und lähmender Hitze. Ich sag´s dir gleich, lieber Mensch, ich hänge bei diesem Wetter am liebsten faul ab.

Ich aale mich gerne in den warmen Sonnenstrahlen, auf meinem Aussichtsplatz auf der Fensterbank, den du mir freundlicherweise dort eingerichtet hast, oder draußen auf meiner geliebten Bank im Hof. Wenn mein Fell so richtig schön aufgeheizt ist, verziehe ich mich in den Schatten, wo ich in Ruhe weiter dösen kann. Erwarte also bitte keine sportlichen Höchstleistungen von mir während der Sommerzeit. Gib es doch zu: Wenn du könntest, würdest du das mit dem Arbeiten auch sein lassen und tagsüber lieber mit mir chillen.

Meine Streif- und Beutezüge verlege ich jetzt lieber auf laue Sommernächte. Wenn du mit mir spielen möchtest, dann bitte auch erst am Abend. Vorher ist mir diese Aktivität einfach zu anstrengend. Ich erwarte dein Verständnis.

Wasser marsch! Nee, nicht baden oder schwimmen. Im Gegensatz zu euch Zweibeinern schätzen wir Katzen das kühle Nass auf unseren schneidigen Körpern überhaupt nicht. Aber trinken müssen wir bei diesen Temperaturen ausreichend. Als ehemalige Wüstenbewohner können wir zwar mit Wasser sehr sparsam umgehen und unseren Urin extrem stark konzentrieren, aber das ist nicht unbedingt besonders gut für unseren Harntrakt und kann zu gesundheitlichen Problemen führen, die wirklich keiner haben will.

Verschiedene Trinkmöglichkeiten bieten uns Abwechslung: Näpfe, Gießkannen, ein tropfender Wasserhahn … Manchmal mag ich es lieber frisch, dann wieder ein bisschen abgestanden aus einer Pfütze. Je nach Laune.

Wo wir gerade bei Leckereien sind: Katzeneis! Bitte, bitte. Kredenz mir ein Katzeneis. Mein Favorit z. B. geht ganz einfach: eine Dose Thunfisch – Lachs ist aber auch ganz delikat – mit etwa ½ Tasse Wasser kräftig durchmixen, in einen Eiswürfelbehälter abfüllen und ab in den Gefrierschrank … Eine leckere Abkühlung!