Auf den Zahn gefühlt

Zahnpflege ist für uns Katzen ebenso wichtig wie für euch Menschen. Denn: Ein ungepflegtes Gebiss kann schlimme Folgen haben. Wusstet ihr, dass Zahnstein zu einer der häufigsten Ursachen für einen Tierarztbesuch zählt? Jetzt fragt ihr euch bestimmt: Was ist Zahnstein eigentlich und wie entsteht er? Ich habe mich einmal schlau gemacht!

Wir Katzen haben als Fleischfresser ein Gebiss mit 30 Zähnen (davon 16 im Oberkiefer und 14 im Unterkiefer), das zum Ergreifen und Zerteilen der Beute geeignet ist. Nach jeder Mahlzeit können Nahrungsreste an und zwischen unseren Zähnen hängenbleiben. Diese sind ein gefundenes Fressen für fiese Bakterien! Sie zersetzen die Nahrungsreste und ernähren sich dann von den freigesetzten Nährstoffen. Als Folge entsteht Plaque. Und das vor allem da, wo Zahn und Zahnfleisch aufeinander treffen. Durch die Mineralstoffe unseres Speichels kann Plaque zu Zahnstein aushärten. Dieser hat dann meist eine gelbliche bis bräunliche Farbe.

Das Gefährliche daran: Er begünstigt Zahnfleischentzündungen, die, wenn sie nicht von euch erkannt bzw. behandelt werden, zu einer Rückbildung des Zahnfleisches führen. Der Fachbegriff dafür: Parodontose! Die Zahnhälse liegen dann oft frei und die Bakterien können sich ihren Weg unter das Zahnfleisch bahnen – aua! Wird spätestens zu diesem Zeitpunkt nichts unternommen, können die Bakterien in unseren Körper wandern und wichtige Organe wie Nieren oder Herz schädigen.

Damit es nicht soweit kommt, solltet ihr also stets ein wachsames Auge auf unsere Zähne haben. Die wohl beste Möglichkeit, unsere Zähne zu schützen, ist das tägliche Zähneputzen. Lacht nicht, das würde uns wirklich helfen!

Aber richtig ist, viele von uns lassen sich diese Art von Zahnpflege jedoch nicht gefallen. Es sei denn, sie haben es schon als kleine Katzenwelpen kennengelernt. Als Alternative könnt ihr aber auch auf spezielle Futtermittel und Snacks für uns zurückgreifen, die einer Ansammlung von Zahnbelag und damit von Zahnstein effektiv entgegenwirken. Diese gibt es im Fachhandel und in Tierarztpraxen.