Mach mich nicht wuschig

Ja, ich weiß, ich habe extrem flauschiges Fell. Es ist nicht nur sehr kleidsam, sondern fühlt sich auch richtig gut an. Aber wenn du es streicheln willst, solltest du die folgenden 5 Gebote beachten – sonst gibt’s Ärger, und zwar nicht zu knapp:

1. Gebot: Nicht gegen den Strich! Meine Fellpflege kostet täglich Stunden, die wirst du mir mit deinem Vor-Zurück, Vor-Zurück nicht zerstören. Also immer vom Kopf zum Schwanz streicheln.
2. Gebot: Nicht tätscheln – streicheln! Tätscheln finden sogar Hunde blöd, und bloß nicht patsch-patsch, immer auf den Kopf! Ruhige, sanfte Streichelbewegungen sind dagegen eine Wohltat.
3. Gebot: Lies und lerne! Eine Studie aus Neuseeland hat wissenschaftlich belegt: Am liebsten lassen sich Katzen an der Schläfenregion, zwischen Auge und Ohr, streicheln.
4. Gebot: Mein Bauch gehört mir! Er wird nicht gestreichelt, außer in ganz seltenen und besonderen Momenten, wenn ich sowas von tiefenentspannt bin (was eigentlich nie vorkommt).
5. Gebot: All eyes on me! Ich bestimme, wann’s losgeht und wann der Spaß wieder vorbei ist.