Nicht süß

Okay, manche meiner Macken können nerven. Etwa wenn ich graziös in den Korb mit der frischen Wäsche hüpfe (mmh, die riecht aber auch gut). Oder ohne zu zucken alle Gläser vom Tisch abräume (auf den Boden damit, da ist mal wieder Leben in der Bude).

Manche meiner Kumpels strapazieren die Nerven ihres Personals jedoch etwas stärker. Die Klassiker unter den Verhaltensauffälligkeiten sind:

Unsauberkeit

Das Problem:

Es wird in die Wohnung gepinkelt und/oder markiert, was das Zeug hält – und das Katzenklo bleibt links liegen.

Die mögliche Ursache:

  1. Katze/Kater ist nicht kastriert.
  2. Das Tier ist krank (Niere, Blase).
  3. Es gibt zu wenige Katzentoiletten, sie sind falsch platziert oder unsauber oder werden generell abgelehnt.
  4. Katze/Kater bekommt zu wenig Aufmerksamkeit/ist von Veränderungen im Umfeld gestresst.

Die möglichen Lösungen:

  • Bei 1): Ab zum Tierarzt.
  • Bei 2): Telefonischer Vorab-Check mit dem Tierarzt, ob bereits eine Urinprobe zum Termin mitgebracht werden soll. Falls ja: Katzenstreu aus Toilette entfernen und den Liebling in das saubere Klo pinkeln lassen. Das Urin in ein ausgekochtes, sauberes Glas mit Deckel füllen – oder alternativ eine saubere Spritze vom Tierarzt holen.
  • Bei 3): Diesen Artikel lesen. Und ggf. ein Klo ohne Haube bereitstellen.
  • Bei 4): Soweit möglich, mehr gemeinsame Zeit einplanen.

Die Fleckentfernung:

  • Fleck stillschweigend und sorgfältig säubern.
  • Essig- oder Citrus-Reiniger verwenden, mit Wasser gründlich nachspülen.
  • Nicht mit der Katzennase reinstupsen – bringt gar nix!

Kratzschäden 

Das Problem:

Irrtümlicherweise werden Tapeten oder Sofas für einen Kratzbaum gehalten.

Die möglichen Ursachen:

  1. Dein allein lebender Stubentiger ist nicht ausgelastet.
  2. Es macht ihm einfach Spaß.

Die möglichen Lösungen:

  • Bei 1): Schon mal daran gedacht, der Diener zweier Herren zu sein?
  • Bei 2): Durchsichtige Klebefolie an den entscheidenden Stellen ist total abturnend. Daran zu kratzen macht wirklich überhaupt keine Freude. Oder den Kratzbaum mit Katzenminze oder Baldrian bestreuen, das macht ihn wieder höchst interessant.

Wenn gar nichts hilft 

Es gibt Fälle, da können nur Profis weiterhelfen – wende dich bei großer Verzweiflung an deinen Tierarzt oder einen Tierpsychologen: Je eher, desto besser.